Startseite

Wir brauchen jetzt Eure Hilfe für die Ukraine!

Unsere wichtigste Aufgabe ist jetzt Ruhe zu bewahren und nicht Panik zu verfallen! Bewahren wir uns einen kühlen Kopf und lasst uns sofort handeln.


Spendenaufruf für die Unterstützung ukrainischer Menschen:

Die Ukrainische Gesellschaft in Freiburg beschafft damit auch selbst Medikamente, leistet humanitäre Hilfe und liefert direkt in die Ukraine!

Liebe Freunde, unser Spendenaufruf hat ein unglaubliches Echo gefunden, herzlichen Dank für die vielen, vielen Spenden und für die gezeigte Solidarität mit der Ukraine!
Um die Spenden korrekt zu bearbeiten und unseren Spenderinnen und Spendern eine Spendenbescheinigung auszufertigen, benötigen wir die korrekte Anschrift! Nur dann können wir Ihnen diesen Spendenbescheid per Post zukommen lassen.
Bitte geben Sie ihre vollständige Anschrift auf Ihrer Banküberweisung an!

PayPal: info@dug-freiburg.de

Deutsch-Ukrainische Gesellschaft Freiburg e.V.
IBAN: DE35680642220005075106
BIC: GENODE61GUN
Raiffeisenbank
Verwendungszweck: Spende für die Ukrainer, „Ihre Anschrift“

Aktuelles

Liebe Freunde der Ukraine, liebe Spenderinnen und Spender,


Wir bedanken uns herzlichst für die beeindruckende Spendenbereitschaft und Solidarität, für die unter der russischen Aggression leidenden Menschen in der Ukraine!
Herzlichen Dank an alle privaten Spender, an alle Firmen, Vereine, kulturelle und kirchlichen Institutionen die uns solidarisch zur Seite stehen!
Wir sind zutiefst beeindruckt und dankbar! Vielen, vielen Dank! Und wir möchten Ihnen auch aus der Ukraine von vielen Rückmeldung ein großes Dankeschön übermitteln!
Wir versichern Ihnen, in diesem Kontext, dass die Spenden ohne zusätzlichen Kosten direkt an die Empfänger in der Ukraine gehen!
Per 21.05.2022 konnten wir auf unserem Spendenkonto, Spenden in Höhe von 190.022 € verbuchen!
Im Zeitraum vom 24.02.2022 bis 21.05.2022 wurden 172.344 € der eingegangen Gelder weitergegeben!
Im Zeitraum vom, 19.04. bis 21.05.2022, wurden die Spenden verwendet für:
9.633 € für die gemeinnützige Organisation von Journalisten „Alternativa“ die die Bevölkerung in den Frontgebieten von Cherson und Mykolaiv humanitäre Hilfe anbietet! Unterstützung erfolgt durch verteilen von Lebensmittel, Medikamente, Hygieneartikel!


38.710€ wurde für medizinische Artikel (Tourniquets) ausgegeben und an die Landesverteidigung übergeben!
6.190€ wurde für Nachtsichtgeräte und Schutzbekleidung ausgeben und die Territorialverteidigung in Lwiw, Ternopil und Kyiv übergeben.
5.938€ wurden für Medikamente ausgegeben und in die Ukraine transportiert und dort verteilt.
1.005€ wurde für Transportkosten ausgeben
819 € wurden für Lebensmittel, und Hygieneartikel für neu angekommene Geflüchteten ausgegeben.
200€ wurden für konsularische Betreuung ausgegeben
502€ wurde Kunstworkshops für Flüchtlingskinder bereitgestellt.
1.000€ für Kinderbetreuung um den Müttern die Teilnahme an Sprachkursen zu ermöglichen
2.347€ wurde für die tierärztlichen Behandlung von mitgebrachten Haustieren.


Des weiteren haben wir Sachspenden entgegengenommen, diese Spenden werden in die Ukraine transportiert und dort verteilt, oder werden hier vor Ort an die Menschen aus der Ukraine weitergegeben. Dazu gehören, Lebensmittel, Tierfutter, Bekleidung, Hygieneartikel, Spielzeug, Schulsachen, Artikel für den täglichen Bedarf!
Oksana Vyhovska
Vorsitzende
Deutsch-Ukrainische Gesellschaft e.V. Freiburg


🇩🇪
Am Freitag, den 27.06.2022, trafen sich offizielle Gäste aus Lviv, deutsche Politiker*innen und alle an der Situation in der Ukraine interessierten Bürger*innen im Freiburger Konzerthaus. Eröffnet wurde der Abend von der Gesangs- und Instrumentalgruppe „Stimme des Friedens“, die den Ukrainern ein Gefühl von Heimat vermittelte, während die deutschen Gäste die Möglichkeit hatten, unsere Kultur und Traditionen näher kennenzulernen.
Der Freiburger Kultur- und Sozialbürgermeister Ulrich von Kirchbach und die Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Freiburg Chantal Kopf eröffneten den offiziellen Teil der Veranstaltung.
Sie brachten ihre Solidarität und Unterstützung für die Ukraine zum Ausdruck und versicherten, dass die Zusammenarbeit zwischen Lviv und Freiburg sehr schnell und effektiv verlaufe und fortgesetzt werde.
Anschließend sprachen die ukrainische Abgeordnete Natalya Pipa, die Lemberger Stadträtin Viktoria Khrystenko und die Leiterin des Lemberger Büros für Außenbeziehungen Tetyana Khabibrakhmanova über die Lage in der Ukraine und in Lviv. Sie zeigten Videos und Fotos von zerstörten Städten, Statistiken über Todesopfer und wirtschaftliche Verluste sowie eine Rede von den Bürgermeistern, der am stärksten betroffenen Städte. Am Ende bedankten sie sich für die bereits geleistete Hilfe, erklärten, welche Hilfe noch benötigt wird, und beantworteten Fragen aus dem Publikum.

🇩🇪
Ein Foto-Rückblick auf die Demonstration am Donnerstag, 26. Mai. Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Rednern*innen und Organisator*innen bedanken: Bernhard Rotzinger von CDU Baden-Württemberg, Irina Katz von der Israelitische Gemeinde Freiburg und unserer Vorsitzerin, Oksana Vyhovska. Besonderer Dank gilt unseren Gästinnen aus Lviv: Viktoria Khrystenko, Mitglied des Lviver Stadtrates (Львівська міська рада) von der Partei „Holos“, Leiterin der Abteilung für Informationspolitik und Außenbeziehungen des Stadtrats von Lviv Tatyana Khabibrakhmanova und Natalia Pipa, Abgeordnete der Partei „Holos“, deren berührende Rede wir bei der Demonstration hören durften. Wir sind unseren Gästinnen unendlich dankbar für diese Reise von Lviv nach Freiburg und für einen so wertvollen und informativen Bericht. Und natürlich möchten wir Maria Nieddu für ihre Dolmetschung während der Veranstaltung und für den unvergesslichen Gesang der ukrainischen Hymne danken.